Barrierefrei Leben e.V.

Verein für Hilfsmittelberatung, Wohnraumanpassung und barrierefreie Bauberatung

Rückblick zur Veranstaltung: WOHNEN IM ALTER am liebsten zu Hause!

Plakat zu der Veranstaltung "Wohnen im Alter am liebsten zu Hause". Eine Veranstaltung des Beratungszentrums für Technische Hilfen und Wohnraumanpassung in Kooperation mit dem Sozialverband Deutschland - SoVD, Landesverband Hamburg.

Auf die Bedürfnisse älterer Menschen sind die wenigsten Wohnungen eingerichtet. Beim Einzug war man vital und beweglich und nahm die drei Treppen locker. Nun wohnt man schon so lange da, ist mit den Nachbarn vertraut - aber nach und nach wollen die Gelenke oder Augen und Ohren nicht mehr so recht, die vertraute Wohnung wird zur Mühsal. Es muss sich etwas ändern, um noch länger in der Wohnung bleiben zu können.  

Dazu und zu anderen Fragen wurden während der Aktionstage “Wohnen im Alter – am liebsten zu Hause“ Antworten und Informationen gegeben.

Eine Veranstaltung für: Senioren, Angehörige, Nachbarn, Vermieter und alle am Thema Interessierten.

  • Schirmherr der Veranstaltung: Bezirksamtsleiter Bergedorf, Herr Dr. Krupp
  • Veranstaltungsort: Marktkauf-Center Bergerdorf, Alte Holstenstraße 30-32, 21031 Hamburg
  • Termin: 8. und 9. Oktober 2009
  • Veranstalter: Beratungszentrum für Technische Hilfen & Wohnraumanpassung (Träger: Barrierefrei Leben e.V.)
    Richardstraße 45, 22081 Hamburg
    Telefon 040 - 29 99 560
    E-Mail: beratung@barrierefrei-leben.dewww.barrierefrei-leben.de
  • In Kooperation mit der Sozialverband Deutschland - SovD, Landesverband Hamburg
    Pestalozzistraße 30, 22305 Hamburg
  • Eintritt frei!

ERÖFFNUNG am 8. Oktober 2009 um 10:00 Uhr mit

  • Dr. Christoph Krupp, Bezirksamt Bergedorf
  • Inge Jefimov, SoVD - LV Hamburg
  • Horst Kriegsmann, Seniorendelegiertenkonferenz Bergedorf
  • Prof. Dr. Bernd Kritzmann, Barrierefrei Leben e.V.  

Von 9:30 bis 10.00 Uhr spielen für Sie die Bille Gitarristen von der AWO


KOSTENLOSE VORTRÄGE (mit anschließender Fragemöglichkeit)

Donnerstag, den 8. Oktober 2009

  • 11:00 – Umbaumöglichkeiten in der Wohnung   
    Herr Grosinski, Beratungszentrum für Technische Hilfen und Wohnraumanpassung
  • 14:00 – In Bewegung bleiben - aber sicher! Wie man Stürze im Alter vermeiden kann
    Frau Dr. Juhl, Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit uns Verbraucherschutz
  • 15:00 – Radwegebenutzungspflicht
    Herr Kusmin, Polizei Bergedorf
  • 16:00 – Vorstellung von kleinen Hilfsmitteln, die den Alltag erleichtern
    Frau Liebchen-Offt, Beratungszentrum für Technische Hilfen und Wohnraumanpassung

Freitag, den 9. Oktober 2009

  • 11:00 – Sturzprophylaxe im Gleichgewichtsparcours – mit Übungen
    Frau Timmann, TSG Bergedorf
  • 14:00 –  Zu Hause leben mit Demenz
    Herr Wieking, Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V.
  • 15:00 – Trickdiebstahl und Enkeltrick an der Haustür
    Herr Kusmin, Polizei Bergedorf
  • 16:00 – Vorsorgen mit Vollmacht
    Herr Skambraks, Betreuungsverein Bergedorf    

INFORMATIONSSTÄNDE am 8. und 9. Oktober 2009 von 10:00 – 18:00 Uhr

Folgende Einrichtungen waren mit Informationsständen vertreten:

  • Beratungszentrum für Technische Hilfen & Wohnraumanpassung
  • Sozialverband Deutschland - SoVD, Landesverband Hamburg
  • Bezirkliche Seniorenberatung
  • Hörberatungszentrum
  • I.K.A.R.U.S Informations- und Kontaktstelle aktiver Ruhe-Stand e.V.
  • Blinden- und Sehbehindertenverein
  • Bezirks-Seniorenbeirat Bergedorf
    Am 8. Oktober mit Informationen zum Pflegestützpunkt.
  • Sportverein Nettelnburg / Allermöhe
  • Betreuungsverein Bergedorf 
    Nur am 8. Oktober von 10:00 - 15:00 Uhr.
  • Beratungsstelle für körperbehinderte Menschen
    Nur am 9. Oktober von 10:00 - 13:00 Uhr.  
  • BAG Bergedorf, Rheuma-Liga und Freiwilligen Forum  

Flyer und Plakat

Folgende Informationsmaterialien zur Veranstaltung können zu herunterladen: